Menü einblenden

Landrätin Kreiswahlleiterin

Für die Landtagswahl am 14. Mai – Kreisdirektor Stellvertreter

Eva Irrgang
Die Bezirksregierung Arnsberg hat Landrätin Eva Irrgang zur Kreiswahlleiterin für die Landtagswahl am 14. Mai 2017 berufen. Foto: Thomas Weinstock/Kreis Soest
Pressemeldung vom 30.01.2017

Kreis Soest (kso.2017.01.30.039.tw). Die Bezirksregierung hat Landrätin Eva Irrgang zur Kreiswahlleiterin für die Landtagswahl am 14. Mai berufen. Die Aufgaben des stellvertretenden Wahlleiters im Kreis Soest wurden Kreisdirektor Dirk Lönnecke übertragen. Die Kreiswahlvorschläge sind bis zum Montag, 27. März 2017, 18 Uhr, spätestens einzureichen. Patrick Vetter, Wahlkoordinator im Kreishaus, teilt mit, dass die Parteien die Formulare für die Kreiswahlvorschläge online unter www.kreis-soest.de (Politik & Wirtschaft/Wahlen) finden.


Die Vordrucke können entweder per Post zugeschickt (Kreis Soest, Kreiswahlleiterin, Hoher Weg 1-3, 59494 Soest) oder auch persönlich im Wahlbüro im Kreishaus (Raum 2.009, E-Mail wahlen@kreis-soest.de) abgegeben werden. Die Entscheidung über die Zulassung der Wahlvorschläge fällt der Kreiswahlausschuss in einer für Donnerstag, 30. März 2017, 16 Uhr, anberaumten Sitzung im Rettungszentrum des Kreises Soest am Boleweg 110-112 in Soest.

Im Kreis Soest gibt es bei der Landtagswahl zwei Wahlbezirke mit den Nummern 119 (Lippetal, Welver, Werl, Wickede/Ruhr, Soest, Bad Sassendorf, Möhnesee und Ense) und 120 (Lippstadt, Erwitte, Geseke, Anröchte, Rüthen und Warstein). Nordrhein-Westfalen insgesamt ist in 128 Wahlkreise unterteilt, die sich wiederum aus Stimmbezirken zusammensetzen.

Das Wahlsystem bei der Landtagswahl ist ein Verbindungssystem von Mehrheits- und Verhältniswahl. Danach werden die Abgeordneten des Landtages direkt in den 128 Wahlkreisen mit relativer Mehrheit gewählt. Weitere werden nach Verhältniswahlgrundsätzen aus Landeslisten der Parteien gewählt. Bei der Berechnung der Sitzverteilung wird von 181 Sitzen insgesamt ausgegangen. Die Wählerinnen und Wähler haben zwei Stimmen, eine Erststimme für die Wahl einer bzw. eines Wahlkreisabgeordneten und eine Zweitstimme für die Wahl einer Landesliste einer Partei. Wahlberechtigt sind alle Deutschen, die am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben und seit mindestens 16 Tagen in Nordrhein-Westfalen wohnen.

Zuletzt aktualisiert am: 03.04.2017