Menü einblenden

125.000 Kreis-Einwohner bürgerschaftlich engagiert

Landrätin Irrgang informierte Staatssekretärin Milz über Unterstützung des Ehrenamts

Besuch aus der Düsseldorfer Staatskanzlei
Staatssekretärin Andrea Milz (2. v. r.) ließ sich bei einem Besuch im Kreishaus von Landrätin Eva Irrgang (2. v. l.) sowie Mirko Hein, Abteilungsleiter Bürgerdienste (r.), und Heike Franke (l.), Sachgebietsleiterin Bürgerservice, über Projekte des Kreises Soest zur Unterstützung des Ehrenamtes informieren. Foto: Wilhelm Müschenborn/ Kreis Soest
Pressemeldung vom 04.10.2017

Kreis Soest (kso.2017.10.04.431.-rn). Andrea Milz nimmt als Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt in der Düsseldorfer Staatskanzlei eine neu geschaffene Aufgabe wahr. In dieser Funktion will sie sich landesweit erkundigen, wie es um das Ehrenamt und seine Unterstützung bestellt ist. Ihre erste Station war am Mittwoch, 4. Oktober 2017, der Kreis Soest. Landrätin Eva Irrgang sowie Mirko Hein, Abteilungsleiter Bürgerdienste, und Heike Franke, Sachgebietsleiterin Bürgerservice, informierten den Gast aus der Landeshauptstadt.


Landrätin Eva Irrgang berichtete von den zahlreichen Ansätzen des Kreises Soest, im Rahmen eines Netzwerks den freiwilligen Einsatz engagierter Bürgerinnen und Bürger zu unterstützen: "Wir sind schon lange erfolgreich unterwegs". Der jährlich bereits seit 2001 verliehene Ehrenamtspreis des Kreises Soest diene dazu, die Bedeutung des Ehrenamtes hervorzuheben und das freiwillige Engagement anzuerkennen. Die Kontaktstelle Ehrenamt der Kreisverwaltung sei Koordinator der Arbeitsgruppe "Aktiv im Ehrenamt", in der zusammen mit interessierten Kommunen, der Bürgerstiftung Hellweg-Region und dem Kreissportbund versucht werde, ehrenamtliches Engagement mit Beratungsangeboten zu unterstützen. Ein wichtiges Ergebnis dieser Tätigkeit sei die Einrichtung einer Ehrenamtsbörse gewesen, um Interessierte zu unterstützen, einen ehrenamtliche Tätigkeit zu finden, die ihren jeweiligen Vorstellungen entspricht. Der Engagementnachweis "Füreinander.Miteinander - Engagiert im sozialen Ehrenamt" sei vor allem Anerkennung für oftmals über Jahre geleistetes Engagement, könne aber auch im Sinne eines Zertifikats für den beruflichen Werdegang genutzt werden.

Frau Irrgang überreichte Staatssekretärin Milz die frischgedruckte Broschüre "Bürgerschaftliches Engagement im Kreis Soest", die einen allgemeinen Überblick gibt. Danach engagieren sich derzeit von rund 300.000 Einwohnern im Kreis Soest mehr als 125.000 bürgerschaftlich. Dieser Einsatz findet statt in Vereinen Verbänden und anderen Organisationen im sportlichen, sozialen und kulturellen Bereich. Die Publikation gibt auch einen Ausblick, wie der Kreis Soest mit seinen Netzwerkpartnern den Fokus auf die weitere Unterstützung der ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürger legen will. Mit der Arbeitsgruppe "Aktiv im Ehrenamt" ist ein Fachtag zum Thema bürgerschaftliches Engagement geplant. Ebenso sollen Fortbildungsangebote nach Bedarf vermittelt werden. Die wfg Wirtschaftsförderung Kreises Soest arbeitet im Auftrag des Kreistages an einer Auszeichnung für ehrenamtsfreundliche private Arbeitgeber. "Der Wandel der Zeit bringt neue Erfordernisse, aber auch neue Möglichkeiten im Bereich des bürgerschaftlichen Engagements mit sich. Die Kreisverwaltung wird diese Entwicklungen im Kreisgebiet aktiv unterstützen und begleiten", versicherte Landrätin Irrgang der Staatssekretärin.

Die Broschüre "Bürgerschaftliches Engagement im Kreis Soest" steht auf der Homepage www.kreis-soest.de zum Download bereit (Stichwort Ehrenamt ins Suchfeld eingeben). Die Ehrenamtsbörse ist im Netz unter der Adresse www.ehrenamt-kreis-soest.de zu erreichen. Weitere Informationen bei der Kontaktstelle Ehrenamt der Kreisverwaltung, Heike Franke, Hoher Weg 1-3, 59494 Soest, Telefon 02921/302222, E-Mail ehrenamt@kreis-soest.de.

Zuletzt aktualisiert am: 04.10.2017