Menü einblenden

Coding für Grundschüler

Medienzentrum hat neues Unterrichtsangebot zur Programmierung entwickelt

Erprobungsphase
Die Kinder der St.-Ida-Grundschule in Lippetal-Herzfeld hatten während der Erprobungsphase sichtlich Freude an der Entwicklung eigener kleiner Programme. Foto: Danielle Thomas/ St.-Ida-Grundschule Lippetal-Herzfeld
Pressemeldung vom 13.02.2018 10:00

Kreis Soest (kso.2018.02.13.060.sc). Die Digitalisierung beeinflusst in immer stärkerem Maße unsere Arbeitswelt und unseren Alltag. Um Kinder frühzeitig für Informatik zu begeistern und die Medienkompetenz zu fördern, startet das Medienzentrum des Kreises Soest zum zweiten Schulhalbjahr ein neues Angebot für Grundschulen: Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klassen unternehmen mit der Tablet-App "ScratchJr" erste Schritte in die Welt der Programmierung.


Das Unterrichtsangebot wurde im vergangenen halben Jahr in Zusammenarbeit mit dem Schulamt für den Kreis Soest entwickelt und an zwei Grundschulen im Kreis erprobt. Ziel ist es, den Kindern einen Einblick hinter die Kulissen der von ihnen täglich benutzten Geräte zu geben. Dazu lernen sie den grundlegenden Aufbau eines Computerprogramms kennen und erstellen mit "ScratchJr" erste eigene Programmzeilen. Die Programmiersprache "Scratch" und die zugehörige Tablet-App "ScratchJr" sind von einem Team des renommierten Massachusetts Institute of Technology (MIT) in den USA speziell für den pädagogischen Bereich entwickelt worden. Die App ermöglicht schon Grundschülern die Programmierung einfacher Animationen und kleiner Spiele mittels visueller Bausteine.

In der Unterrichtseinheit werden die Kinder mit unterschiedlichen Aufgaben konfrontiert, die sie mithilfe einer programmierten Sequenz lösen können. Die Kinder der St.-Ida-Grundschule in Lippetal-Herzfeld hatten während der Erprobungsphase sichtlich Freude an der Entwicklung eigener kleiner Programme. Schulleiterin Danielle Thomas zeigt sich begeistert von der neuen Unterrichtseinheit: "Es macht Freude zu beobachten, mit wie viel Selbstverständnis die Kinder an das Aufgabenfeld der Programmierung herangehen."
Mit dieser Unterrichtseinheit werde ein möglicher Grundstein für die Implementierung des Kompetenzbereichs "Problemlösen und Modellieren" des Medienpasses NRW gelegt.

Auch Andreas Brauckmann, Schulleiter der Friedrichschule in Lippstadt, die ebenfalls an der Erprobungsphase teilnahm, äußert sich zufrieden mit dem Kompetenzgewinn seiner Viertklässler: "Die gebotenen Einblicke in Möglichkeiten des Programmierens waren geprägt durch hohe Motivation und viel Eigenaktivität der Schüler. Der starke Lernzuwachs innerhalb kürzester Zeit sowie die Möglichkeit der weiteren Nutzung und Vertiefung der erworbenen Kompetenzen auch im privaten Bereich, sprechen für eine Etablierung dieser Unterrichtseinheit im Rahmen des neuen Medienpasses NRW im Unterricht der Grundschule."

Mit dem Angebot sollen die Grundschulen des Kreises bei der Umsetzung des neuen Medienpasses NRW unterstützt werden. Die Unterrichtseinheit umfasst insgesamt drei Schulstunden und wird vom Team des Medienzentrums vor Ort in den Schulen durchgeführt. Interessierte Lehrkräfte können sich telefonisch unter 02921/303607 genauer über die Unterrichtseinheit und freie Termine informieren.

Zuletzt aktualisiert am: 13.02.2018