Menü einblenden

200 Jahre Rheinische und Westfälische Kreise

Aus Anlass des 200-jährigen Bestehens der Kreise im Rheinland und Westfalen zeigt der Kreis vom 23. März bis zum 28. April eine Jubiläumsausstellung mit 26 Bannern über die Geschichte der Kreise in Nordrhein-Westfalen. Die Ausstellung zeichnet sich durch prägnante Kurztexte sowie viele großformatige Bilder aus, mit denen die verschiedenen Zeitepochen der letzten 200 Jahre lebendig werden.

Das Foto zeigt Florens Felix von Bockum-Dolffs (links), Landrat des Kreises Soest von 1879 bis 1918, mit seiner Frau Klara Karoline Gräfin Flemming-Bassentin (Mitte). Foto: Kreisarchiv Kreis Soest
Das Foto zeigt Florens Felix von Bockum-Dolffs (links), Landrat des Kreises Soest von 1879 bis 1918, mit seiner Frau Klara Karoline Gräfin Flemming-Bassentin (Mitte). Foto: Kreisarchiv Kreis Soest

Im Soester Kreishaus ist die Ausstellung zu den üblichen Öffnungszeiten zu sehen: Montags und dienstags von 8 bis 16 Uhr, mittwochs von 8 bis 12 Uhr, donnerstags von 8 bis 17 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen bietet das Kreisarchiv telefonisch unter 02921/302960 sowie per E-Mail unter kreisarchiv@kreis-soest.de.

Die Wanderausstellung des Landkreistages Nordrhein-Westfalen mit dem Titel "200 Jahre rheinische und westfälische Kreise" zeichnet die Entwicklung der Kreise seit ihrer Gründung durch die Preußen im Jahr 1816 bis heute nach. Der Untertitel "Von der preußischen Obrigkeit zur bürgerlichen Selbstverwaltung" macht die Wandlung der Kreise von zunächst stark staatlich gelenkten Behörden zu modernen kommunalen Dienstleistern deutlich.

"Die Ausstellung wird im Kreis Soest im April gezeigt, weil der 15. April 1817 das Gründungsdatum der beiden Altkreise Soest und Lippstadt war, aus denen 1975 durch die kommunale Neuordnung der Kreis Soest hervorging", erläutert Kreisarchiv Beatrix Pusch. "Mit der Präsentation vieler zeitgenössischer Quellen und Fotos aus verschiedenen Regionen unseres heutigen Bindestrichlandes schaut man über den eigenen Tellerrand hinaus." 

Die Ausstellung wurde vom Arbeitskreis der Kreisarchive NRW unter wesentlicher Beteiligung von Kreisarchivarin Beatrix Pusch erarbeitet. Eine ausführliche Dokumentation ist in der Begleitpublikation zur Ausstellung enthalten, die ebenfalls von den nordrhein-westfälischen Kreisarchiven erarbeitet wurde.

Ihre Ansprechpersonen

Frau Beatrix Pusch Anrufen: 02921 30-2960 beatrix.pusch@kreis-soest.de
Zuletzt aktualisiert am: 11.04.2017