Menü einblenden

Fördermittel für die ehrenamtliche Kinder- und Jugendarbeit

Ehrenamtliche Verbände, Gruppen, Organisationen und Initiativen können für ihre Kinder- und Jugendarbeit Fördermittel bei den Jugendämtern beantragen. So sind zum Beispiel Zuschüsse für Ferienfreizeiten und für Fortbildungen möglich. Für Anträge aus den Städten Soest, Lippstadt und Warstein sind die dortigen Jugendämter zuständig. Anträge aus allen übrigen Kommunen im Kreis nimmt das Kreisjugendamt entgegen.

Um gemäß Kinder- und Jugendförderplan 2015-2020 Fördermittel erhalten zu können, müssen sich freie Träger der Jugendhilfe unter bestimmten Voraussetzungen von ehrenamtlichen Helfern ein erweitertes Führungszeugnis vorlegen lassen. Hierzu sollen freie Träger der Jugendhilfe mit dem Kreisjugendamt entsprechende Vereinbarungen treffen. 

Kinder am Strand auf einer Ferienfreizeit auf der Insel Ameland. Foto: Michael Budde/Kreis Soest
Ferienfreizeit auf der Insel Ameland. Foto: Michael Budde/Kreis Soest

Das Team der Fachberatung Jugendbildung und Jugendförderung hilft bei allen Fragen zum Thema Fördermittel und beim Stellen eines Antrags gerne weiter.

Was kann gefördert werden?

  • Qualifizierungsmaßnahmen in der allgemeinen offenen Kinder- und Jugendarbeit, zum Beispiel Jugendgruppenleiterschulung und -aufbauschulung, Erste-Hilfe-Kurse, Rettungsschwimmabzeichen
  • Kinder- und Jugendfreizeiten mit mindestens zwei Übernachtungen
  • Aktionen mit Kindern und Jugendlichen von mindestens vier Stunden Dauer
  • Pauschale Zuschüsse zu Sachkosten wie zum Beispiel für Druckkosten, Verbrauchsmaterial oder Ausleigebühren in der ehrenamtlichen Gruppenarbeit
  • Anschaffung von Gegenständen zur pädagogischen Arbeit (früher "Spezielles Ehrenamt")

In den Richtlinien zur Förderung der ehrenamtlichen Jugendarbeit (Kapitel 6.1, ab Seite 73) werden alle möglichen Zuschüsse nach Förderbereichen im Detail erklärt.

Infoboxen zur Seite

Notwendige Unterlagen

Ausgefüllter und unterschriebener Antrag sowie die benötigten Unterlagen (siehe Anlagenübersicht Richtlinien unter "Antrag stellen".

Bearbeitungszeit

Hängt vom Einzelfall ab.

Rechtsgrundlagen

Sozialgesetzbuch VIII

Ihre Ansprechpersonen

Herr Michael Budde Anrufen: 02921 30-3422 michael.budde@kreis-soest.de
Herr Eckhard Haak Anrufen: 02921 30-2762 eckhard.haak@kreis-soest.de
Zuletzt aktualisiert am: 29.01.2019
nach
oben