Menü einblenden

Hilfestellung bei der Berufswahl der Kinder

Infoabend des Girls‘ Day Netzwerkes im Rettungszentrum Soest am 4. März

Wie rettet man Leben?
Beim Infoabend des Girls`Day-Netzwerkes Hellweg-Hochsauerland wird Hans-Peter Trilling, Ärztlicher Leiter des Rettungsdienstes, Eltern, Schülerinnen und Schülern und anderen Interessierten demonstrieren, wie man Leben rettet. Archivfoto: Thomas Weinstock/ Kreis Soest
Pressemeldung vom 13.02.2020 10:00

Kreis Soest (kso.2020.02.13.056.ab/tw). Das regionale Girls`Day-Netzwerk Hellweg-Hochsauerland setzt sich gegen Geschlechterklischees bei der Berufswahl ein und bietet Eltern, ihren Kindern und anderen Interessierten Hilfestellung bei der Berufswahl ihrer Kinder an. Hierzu lädt das regionale Netzwerk in das Rettungszentrum des Kreises Soest, Boleweg 110-112, 59494 Soest, am Mittwoch, 4. März 2020, um 18 Uhr ein.


Frauen, die Autos reparieren – Männer, die im Kindergarten arbeiten: Beides ist noch immer die Ausnahme. Typisch Junge, typisch Mädchen? Geschlechterklischees sollten bei der Berufswahl keine Rolle spielen. Vielmehr geht es darum, individuelle Stärken und Interessen zu erkennen und zu fördern. Dafür gibt es vielfältige Möglichkeiten. Wie Eltern ihre Kinder in der Phase der Berufswahl begleiten können und welche Chancen gerade unsere Region für die jungen Menschen bietet, darum wird es an diesem Infoabend für Eltern und ihre Kinder sowie weitere Interessierte gehen.

„Die jungen Menschen beschränken sich bei ihrer Berufswahl nach wie vor auf einige wenige, ihnen bekannte, vor allem aber geschlechtstypische Berufe und lassen dadurch viele Chancen unberücksichtigt“, erläutert Cornelia Homfeldt von der Agentur für Arbeit Meschede-Soest. Auch um über einen noch weniger bekannten Ausbildungsberuf zu informieren, findet die diesjährige Elternveranstaltung im Rettungszentrum des Kreises Soest statt. „Neben einer Führung durch unser Rettungszentrum werden wir auch über den Beruf des Notfallsanitäters/der Notfallsanitäterin informieren, ein Beruf, der weder als typisch männlich noch als typisch weiblich angesehen wird und hervorragende Arbeitsmarktchancen bietet,“ erklärt Hans-Peter Trilling, ärztlicher Leiter des Rettungsdienstes. Und auch auf die Rolle der Eltern in der Berufsorientierung wird eingegangen. „Eltern sind die wichtigsten Ansprechpartner für die Jugendlichen, wenn es um die berufliche Orientierung geht. Sie kennen die Stärken und Begabungen ihrer Kinder am besten und können deren Interessen fördern und sie auf ihrem Entscheidungsweg begleiten“, betont Andrea Bergmann von der Kommunalen Koordinierungsstelle Übergang Schule Beruf des Kreises Soest.

Aufgrund beschränkter Platzkapazitäten wird um Anmeldung bis zum 25. Februar 2020 gebeten. Anmeldung per E-Mail: andrea.bergmann@kreis-soest.de.

Das Girls`Day-Netzwerk Hellweg-Hochsauerland besteht seit 2001 und ihm gehören an: Agentur für Arbeit Meschede-Soest, Bezirksregierung Arnsberg, Competentia – Kompetenzzentrum Frau und Beruf Hellweg-Hochsauerland, Deutscher Gewerkschaftsbund Dortmund-Hellweg, Hochsauerlandkreis, Kommunale Koordinierungsstelle und Gleichstellungsbeauftragte, IHK Hellweg-Sauerland, Handwerkskammer Südwestfalen, Kreishandwerkerschaft Hellweg-Lippe, Kreis Soest (Kommunale Koordinierungsstelle), Unternehmensverband Westfalen Mitte e. V., Zukunft durch Innovation zdi.


Zuletzt aktualisiert am: 13.02.2020
nach
oben