Menü einblenden

Neue Besuchsregelung in Krankenhäusern

Nach sechs Tagen maximal eine Person pro Tag für 30 Minuten

Pressemeldung vom 30.12.2020 14:00

Kreis Soest (kso.2020.12.30.751.-rn/jdw). In Umsetzung einer Allgemeinverfügung des NRW-Gesundheitsministeriums passen die Krankenhäuser im Kreis Soest ihre Besuchsregelungen an. Einzelheiten wurden in einer Telefonkonferenz mit dem Gesundheitsamt besprochen. Es gilt nun: Stationär aufgenommene Patientinnen und Patienten können ab dem sechsten Tag des Aufenthalts pro Tag Besuch von einer Person erhalten, für die Dauer von 30 Minuten.


Stationär behandelte Kinder und Jugendliche dürfen hingegen schon ab dem ersten Behandlungstag besucht werden. Für besondere Behandlungsfälle, wie hochgradig dementiell erkrankte oder psychiatrisch behandelte Patientinnen und Patienten, gibt es die Möglichkeit, die Besuchsregelung individuell anzupassen. Den Zeitpunkt zum Start der neuen Regelung und eventuelle Erweiterungen der Regeln legen die jeweiligen Krankenhäuser selbst fest, daher lohnt sich auf jeden Fall ein Blick auf die Internetseiten der Häuser.

Grundsätzlich betont das Gesundheitsministerium: „Patientinnen und Patienten, die sich stationär in Krankenhäusern oder Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen befinden, haben das Recht auf Entfaltung ihrer Persönlichkeit. Dazu gehören grundsätzlich auch soziale Kontakte.“ Daraus werden Mindest-Besuchsrechte abgeleitet, die zu gewähren sind. In diesem Zusammenhang appelliert das Gesundheitsamt des Kreises aber, aus Gründen des Infektionsschutzes weiterhin auf alle nicht zwingend erforderlichen Besuche in den Krankenhäusern zu verzichten: „Die Krankenhäuser sprechen mit dem Befolgen der Allgemeinverfügung keine generelle Einladung zu Besuchen aus. Denn diese bedeuten in diesen schwierigen Zeiten eine zusätzlich personelle und organisatorische Belastung. Kernziel aller Anstrengungen muss es sein, den Eintrag von Coronaviren in die Krankenhäuser zu erschweren und dadurch Patienten und Personal zu schützen. Schließlich gilt es, eine Überforderung des Gesundheitssystems im Kreis Soest unbedingt zu vermeiden.“

Deshalb verweist das Gesundheitsamt ausdrücklich darauf, dass Besuche nur unter Berücksichtigung der aktuellen Richtlinien und Empfehlungen des Robert Koch-Instituts (RKI) zu Hygiene und Infektionsschutz zulässig sind. Es sind die Regelungen der Coronaschutzverordnung und damit beispielsweis auch die Maskenpflicht zu beachten. Auch die Durchführung von Schnelltests kann angeordnet werden.

Die neue Besuchsregelung gilt in den folgenden Einrichtungen: Dreifaltigkeitshospital Lippstadt mit Hospital zum Hl. Geist Geseke und Marien-Hospital Erwitte, Ev. Krankenhaus Lippstadt, Klinikum Stadt Soest, Krankenhaus Maria Hilf Warstein, LWL-Kliniken Lippstadt und Warstein, Marienkrankenhaus Soest und Mariannen-Hospital Werl.


Zuletzt aktualisiert am: 30.12.2020
nach
oben