Menü einblenden

Erneut Rekordwert beim Elterngeld

Kreisweit wurden mehr als 24 Millionen Euro ausgezahlt

Anträge bewilligt
In der EIterngeldsteIle des Kreisjugendamtes wurden 2021 insgesamt 3.590 Anträge auf Elterngeld bewilligt. Symbolfoto: Judith Wedderwille/ Kreis Soest
Pressemeldung vom 11.01.2022 10:00

Kreis Soest (kso.2022.01.11.016.rb/bika). Die Nachfrage nach Elterngeld ist weiter groß: Im vergangenen Jahr konnten 3.590 Anträge bewilligt werden (2020: 3.630), davon 2.503 an die Mütter (2020: 2.575) und 1.087 an die Väter (2020: 1.055). Die überwiegende Anzahl der Väter (863) nahm nur die so genannten Partnermonate in Anspruch. Der neue Rekordwert an Auszahlungen beim Elterngeld im Kreis Soest beträgt insgesamt knapp 24,14 Mio. Euro (2020: 23,5 Mio. Euro).


Seit 2007 gibt es das Elterngeld. Diese Leistung des Bundes soll junge Eltern finanziell unterstützen, wenn sie sich entscheiden, für eine gewisse Zeit aus dem Berufsleben auszusteigen, um sich ausschließlich um den Nachwuchs zu kümmern.

Das Elterngeld ersetzt nach der Geburt eines Kindes das wegfallende Erwerbseinkommen. Es gibt zwei Varianten: Das Basiselterngeld beträgt in der Regel rund 60 Prozent des bisherigen Nettoeinkommens. Das ElterngeldPlus liegt höchstens bei der Hälfte des monatlichen Basiselterngeldes; dafür kann die Bezugszeit verlängert werden: Aus einem Monat Basiselterngeld werden zwei ElterngeldPlus-Monate. Das ElterngeldPlus richtet sich vor allem an Eltern, die früher in Teilzeit in den Beruf zurückkehren möchten.

Damit Eltern durch Folgen der Corona-Pandemie mit Blick aufs Elterngeld keine Nachteile entstehen, ist die Leistung übrigens angepasst worden: Wenn Antragsteller in dem Jahr vor der Geburt eines Kindes aufgrund der Corona-Pandemie eine Einkommensminderung – z.B. durch den Bezug von Kurzarbeitergeld – haben, können diese Zeiten bei der Berechnung des Elterngeldes ausgeklammert werden.

Gesetzliche Neuregelungen gibt es für die Eltern, deren Kinder ab 1.9.2021 geboren sind. Die Grenze der zulässigen wöchentlichen Arbeitszeit während der Elternzeit und während des Bezuges von Elterngeld wurde auf 32 Stunden angehoben. Eltern, deren Kinder mindestens sechs Wochen zu früh zur Welt gekommen sind, können zusätzliche Anspruchsmonate beantragen.

Für detaillierte Informationen sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Elterngeldstelle des Kreisjugendamtes unter den Telefonnummern 02921/302058, 302053, 303452, 303552 und 303983 zu erreichen.

Weitere Informationen im Netz unter www.kreis-soest.de („Elterngeld“ ins Suchfenster eingeben).


Zuletzt aktualisiert am: 11.01.2022
nach
oben