Menü einblenden

Umkennzeichnung

Bei Diebstahl oder Verlust eines amtlichen Kennzeichens ist aus Sicherheitsgründen unverzüglich eine Umkennzeichnung erforderlich. Das alte Kennzeichen wird dann für zehn Jahre gesperrt, um Missbrauch zu verhindern, und ein neues Kennzeichen zugeteilt. Alternativ ist auch ein neues Wunschkennzeichen möglich.

Mann vor seinem Auto mit Soester-Kennzeichen. Foto: Thomas Weinstock/Kreis Soest
Foto: Thomas Weinstock/Kreis Soest

Außerdem ist eine persönliche eidesstattliche Versicherung gegenüber dem Kreis Soest notwendig. Die Versicherung kann bei den beiden Servicecentern KFZ - Zulassungsstellen - des Kreises, beim Bürgerservice im Kreishaus oder bei einem Notar abgegeben werden. Falls eine Diebstahlanzeige der Polizei beim Kreis vorgelegt werden kann, ist keine eidesstattliche Versicherung notwendig.

Wechselkennzeichen

Kommt von einem Wechselkennzeichen für mehrere Fahrzeuge ein fahrzeugbezogenes Teil, ein Wechselteil oder beide Teile abhanden oder werden sie gestohlen, müssen alle Fahrzeuge umgekennzeichnet werden.

Infoboxen zur Seite

Notwendige Unterlagen

  • Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief) oder Betriebserlaubnis,
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein),
  • Kennzeichenschild bzw. Kennzeichenschilder
  • Nachweis über die Hauptuntersuchung (HU) - bei PKW jedoch im Regelfall erst, wenn sie älter als drei Jahre sind,
  • gültiger Personalausweis oder Reisepass; bei ausländischen Bürgern ein amtlicher Lichtbildausweis oder der elektronische Aufenthaltstitel,
  • ausgefülltes SEPA-Mandat zur Abbuchung der Kraftfahrzeugsteuer,
  • Eidesstattliche Versicherung (ist nur persönlich vor Ort oder bei einem Notar abzugeben, siehe oben) bzw. Diebstahlanzeige der deutschen Polizei
  • unterschriebene Vollmacht im Original und Personalausweis/Pass des Halters, falls dieser nicht persönlich erscheint,
  • bei Zulassung auf Minderjährige: Besitz der entsprechenden gültigen Fahrerlaubnis, unterschriebene Einverständnis- und Kostenübernahmeerklärung beider Elternteile im Original sowie deren Personalausweise/Pässe,
  • Zulassung auf eine juristische Person: Personalausweis des Vertretungsberechtigten und ein entsprechender Registerauszug zum Beispiel aus dem Handelsregister oder Vereinsregister, aus dem sich die Vertretungsberechtigung ergibt,
  • falls der Hauptsitz einer juristischen Person nicht im Kreis Soest liegt: Nachweis über die Zweigstelle/Nebenstelle im Kreis Soest, zum Beispiel in Form der Gewerbeanmeldung.

Bei einer Umkennzeichnung auf Wunsch sind die gleichen Unterlagen wie bei Verlust oder Diebstahl der Kennzeichen notwendig. Die Diebstahlanzeige bzw. Eidestattliche Versicherung entfällt.

Im Regelfall reicht eine leserliche Kopie der benötigten Pässe/Ausweise aus. Diese müssen gültig sein.

Bearbeitungszeit

Kann in der Regel direkt bei persönlicher Vorsprache erledigt werden.

Kosten

  • bei Kennzeichenverlust: 58,90 Euro bis 65,20 Euro
  • bei Kennzeichendiebstahl: 28,20 Euro bis 34,50 Euro
  • bei Umkennzeichnung auf Wunsch: 38,40 Euro bis 44,70 Euro

Hinweis: Bei Vergabe eines Wunschkennzeichens, sind die Gebühren für das Wunschkennzeichen (10,20 Euro) und eventuell die Reservierungsgebühr (2,60 Euro) in Rechnung zu stellen.

Zahlungsarten

  • Girocard mit PIN (keine GeldKarte)
  • Kreditkarte (Master und VISA)
  • Debitkarte (Maestro und V-PAY)
  • Barzahlung

 Die Zahlung mit Karte ist ausdrücklich erwünscht.

Rechtsgrundlagen

Fahrzeugzulassungsverordnung (FZV)

Ihre Ansprechpersonen

Servicecenter KFZ Soest Anrufen: 02921 30-2794 buergerdienste@kreis-soest.de
Servicecenter KFZ Lippstadt Anrufen: 02921 30-3610 buergerdienste@kreis-soest.de
Bürgerservice Anrufen: 02921 30-2222 buergerdienste@kreis-soest.de
Zuletzt aktualisiert am: 20.12.2018
nach
oben