Menü einblenden

Regionale 2025

Die "Regionale" ist ein Förderwettbewerb zur Strukturförderung und -entwicklung des Landes Nordrhein-Westfalen. Sie bietet ausgewählten Regionen die Möglichkeit, sich durch wegweisende Ideen und Projekte weiterzuentwickeln. Hierfür erhalten diese über mehrere Jahre gezielt Fördermittel, um die Zusammenarbeit zwischen den Städten, Gemeinden und Kreisen zum Wohle der gemeinsamen Region zu stärken. Südwestfalen erhielt am 14. März 2017 den Zuschlag für die Regionale 2025.

Karte von Südwestfalen
Quelle: Südwestfalen Agentur

Zur Region Südwestfalen gehören neben den Kreisen Soest, Siegen-Wittgenstein und Olpe der Hochsauerlandkreis und der Märkische Kreis. Die fünf Kreise hatten sich 2007 für die Regionale 2013 zusammengeschlossen und nehmen damit bereits zum zweiten Mal am dem Förderwettbewerb teil.

Südwestfalen-DNA: Digital. Nachhaltig. Authentisch

Die Regionale 2025 legt einen starken Fokus auf das Thema "Digitalisierung" in den drei Handlungsfeldern "Raum", "Gesellschaft" und "Wirtschaft und Arbeit". Eine genaue Beschreibung der Handlungsfelder mit ihren jeweils drei Projektfamilien bietet der "suedwestfalen.compass". Alle Projekte der Regionale 2025 werden die sogenannte "Südwestfalen-DNA" in sich tragen: "Digital. Nachhaltig. Authentisch."

Mehrstufiger Qualifizierungsprozess

Mit dem Südwestfalenforum am 12. Oktober 2018 in Hilchenbach fiel der Startschuss für den mehrstufigen Qualifizierungsprozess möglicher Projekte. Ein Projekt durchläuft drei Stufen. Jede Stufe wird mit einem Stern ausgezeichnet: 

  • Offizielle Aufnahme einer Projektidee in die Regionale (1. Stern)
  • Schlüssige Konzeption und finanziell realistische Realisierungsperspektive (2. Stern)
  • Alle inhaltlichen wie finanziellen Fragen sind geklärt und das Projekt kann umgesetzt werden (3. Stern) 

Mit welcher Fördersumme Südwestfalen in den kommenden Jahren rechnen kann, lässt sich aus heutiger Sicht noch nicht sagen. Während der Regionale 2013 wurden rund 153 Millionen Euro Fördermittel für Südwestfalen akquiriert. Nochmal rund dieselbe Summe wurde von Dritten, vorrangig von den Projektträgern (Kreise, Kommunen, Vereine), in die insgesamt 42 qualifizierten Projekte investiert. 

Eine Regionale 2025 wird auch das benachbarte "Bergische Rheinland" (Rheinisch-Bergischer Kreis, Oberbergischer Kreis, Rhein-Sieg-Kreis) ausrichten. Den Zuschlag für die Regionale 2022 hat die Region Ostwestfalen-Lippe (Kreis Gütersloh, Herford, Höxter, Lippe, Minden-Lübbecke und Paderborn) erhalten.

Projekte der Regionale 2013

Mit der Regionale 2013 ist es gelungen, Südwestfalen sowohl als zukunftsweisenden Wirtschafts- und Industriestandort zu fördern als auch gleichzeitig die Strukturen und Lebensräume für Menschen zu stärken, um gemeinsam erfolgreich Zukunft zu gestalten. Im Rahmen dieses Wettbewerbs sind zahlreiche innovative Projekte und neue Netzwerke in Politik, Wirtschaft und Ehrenamt entstanden, gemeinschaftliches Denken über Grenzen hinweg ist an vielen Stellen selbstverständlich geworden. Dies erhöht den politischen Einfluss der fünf Kreise, stärkt den Wirtschaftsstandort und hilft, die Region mit ihren Besonderheiten auch zukünftig weiterzuentwickeln.

Insgesamt gingen 133 Projektvorschläge bei der Südwestfalen Agentur GmbH ein. Im Prozess qualifizierten sich 42 Drei-Sterne-Projekte, die rund um das Präsentationsjahr 2013 umgesetzt wurden. Das Gesamtvolumen der fertig qualifizierten Projekte betrug einschließlich der damit verbundenen Privatinvestitionen knapp 300 Millionen Euro, davon sind gut die Hälfte Fördermittel des Landes NRW, des Bundes und der EU. Weitere sechs Projekte erhielten eine Empfehlung zur Weiterqualifikation und Umsetzung auch nach Abschluss der Regionale. 

Im Kreis Soest sind aus dieser Zeit viele Projekte hervorgegangen, die inzwischen weit über die Kreisgrenzen hinaus Bekanntheit erlangt haben:

Ihre Ansprechpersonen

Sonja Claus Anrufen: 02921 30-3201 sonja.claus@kreis-soest.de
Zuletzt aktualisiert am: 06.12.2018
nach
oben